semmering symposium

Carl Ritter von Ghegas Welterbebahn
und die neue Südbahn
Ausstellung und Symposium
Projekt 2015

9. bis 11. september 2015
kunsthaus muerz

Das Vorhaben »Carl Ritter von Ghegas Welterbebahn und die Südbahn« figuriert um den Semmering: Bahn, Landschaft, Region. Die 1854 fertig gestellte Semmeringbahn ist eine der wenigen großen identitätsstiftenden Pionierleistungen der versunkenen Monarchie: Die 41 Kilometer lange, von Gloggnitz nach Mürzzuschlag führende Bahn ist eine geniale technische Lösung für frühe Schienenwege. Sie ließ eine großartige künstliche Landschaft entstehen, die als ästhetisches Gebilde wahrgenommen wird.

Die Südbahn bewirkte in der Region kolossale Veränderungen:
Es entstand eine gehobene Hotellerie, es gab einen gewaltiger Schub an Betriebsgründungen in dem damals jungen Industriegebiet. Die Region wurde nachhaltig geprägt und verändert. Die Bahn wurde ein bedeutender Arbeitgeber. Ein großes Reparaturwerk entstand und die Züge mussten aufwändig mit vorgespannten Lokomotiven über den Berg geführt werden. Heute kämpft die Region mit lange zurückliegenden Redimensionierungen der Industrie, die die Wohnbevölkerung noch immer schrumpfen lassen. Die Region möge diese singuläre Welterbebahn nutzen, um sich als Welterberegion zu finden. Das wäre im Sinne endogener Erneuerung eine Gestaltung der Zukunft!

Es sei der europäische Aspekt bedacht: Die Bahn ist das einzige Verkehrsmittel, das hohe Erweiterungs-kapazitäten bietet. Sie wird schneller und vertaktet fahren und einem einheitlichen Regelwerk unterliegen, das für den ganzen Kontinent Gültigkeit hat. Die ÖBB - und die Republik Österreich als deren Eigentümerin - baut die Südbahn mit hoher Priorität aus: Semmering-Basistunnel neu und Koralmtunnel stehen für eine gewaltige Beschleunigung, die Reisende und Güter rascher an das Ziel bringen.

Und eine schneller fahrende Bahn bringt der Region Semmering eine Anbindung an den Großraum Wien und eine für die regionale Entwicklung wichtige Perspektive für die Zukunft.



mittwoch, 09. september 2015
kunsthaus muerz
19.00 uhr

Finissage der Ausstellung
»Attersee Bilder 1990 - 2015
aus dem Semmeringer Atelier«

Mag. Ursula Horvath
zur Ausstellung

blechforum muerz
Manfred Skale, Leitung
Ernst Krenek »Drei lustige Märsche«


20.00 uhr
Beginn des Symposiums
Referate

Gerhard Ulz
Moderation

Robert Lotter
Gedanken zum Projekt

Univ.-Prof. DI Dr. Peter Veit
»Das Phänomen Carl Ritter von Ghega«

Mag. Christian Kern
»Die strategische Bedeutung der Südbahn für Europa«

Empfang des Bürgermeisters der Stadt
Mürzzuschlag, DI Karl Rudischer


donnerstag, 10. september 2015
kunsthaus muerz

Referate zum Themenblock
»Die Semmering-Bahn Karl Ritter von Ghegas«

Robert Lotter, Moderation
09.30 - 10.00 uhr
DI Dr. Bruno Maldoner
»Das Welterbe Semmeringbahn«
10.15 - 10.45 uhr
Univ.-Prof. Dr. Roman Sandgruber
»Das Haus Rothschild im Kontext Semmeringbahn«
11.30 - 12.00 uhr
DI Herbert Bork
»Von der Baukultur zur Raumkultur«
12.15 - 12.45 uhr
Univ.-Prof. DI Dr. Gerlind Weber
»Neue Wege für die Region Semmering - Weniger kann mehr sein.«

17.00 uhr
Exkursion in das »Südbahnmuseum Mürzzuschlag«
20.00 uhr / Hotel Panhans / Festsaal / Semmering
Akademisches Wirtshaus
»Die Welterbebahn und die Region«
Maria Fischer, Markus Fürst,
Ing. Josef Ober, Friedrich Reisinger
Mag. Ursula Horvath, Moderation


freitag, 11. september 2015
kunsthaus muerz
Referate zum Themenblock
»Die Neue Bahn«

Mag. Ursula Horvath, Moderation
09.30 - 10.00 uhr
DI Dr. Helmut Adelsberger
»Die Vorzüge der Bahn im Kontext
der Verkehrssysteme«
10.15 - 10.45 uhr
DI Judith Engel
»Der Hauptbahnhof Wien«

11.30 - 12.00 uhr
Univ.-Prof. DI Dr. Klaus Rießberger
»Argumente für Ausbau und Beschleunigung
der Südbahn«
12.15 - 12.45 uhr
DI Gerhard Gobiet
»Der Semmering-Basistunnel neu«
17.00 uhr
Exkursion Infobox »Semmering-Basis-Tunnel neu« der ÖBB am Bahnhof Mürzzuschlag
Treffpunkt: Infobox am Bahnhof

20.00 uhr / Hotel Panhans / Festsaal / Semmering
Akademisches Wirtshaus
»Die Südbahn«
DI Dr. Helmut Adelsberger
DI Gerhard Gobiet
DI Dr. Bruno Maldoner
Univ.-Prof. DI Dr. Klaus Rießberger
Gerhard Ulz, Moderation

freier Eintritt


Zurück zur Übersicht

kh

kunsthaus muerz