Alexander Schimmelbusch liest aus «Die Murau Identität»

In «Die Murau Identität», einem ebenso leichtfüßigen wie unterhaltsamen «Enthüllungsroman», macht sich der abgehalfterte Journalist Alexander Schimmelbusch auf die Suche nach dem weltbekannten Misanthropen Thomas Bernhard. Zuerst in Manhattan, wo er Bernhards Sohn Esteban trifft, und dann in den Küstenorten der mallorquinischen Tramuntana. Ausgestattet mit den versiegelten Protokollen des Verlegers, der Bernhard half, sein Verschwinden zu planen, findet Schimmelbusch schließlich einen eleganten alten Mann, der alles, was ihm jemals bedeutsam war, der Auslöschung preisgegeben hat. [img]https://dl.dropboxusercontent.com/u/339974/website_khm/schimmelbusch_1.jpg[/img] [b]Alexander Schimmelbusch,[/b] Österreicher, geboren 1975, wuchs in Frankfurt am Main und New York auf und studierte an der Georgetown University in Washington. 2009 wurde sein Roman Blut im Wasser mit dem Preis der Hotlist ausgezeichnet. Arbeit als Journalist unter anderem für Die Welt, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Der Freitag, Cicero und Architectural Digest. Er lebt in Berlin. [b]Pressestimmen:[/b] »Es ist jetzt ein Buch erschienen, das mit so umwerfender Überzeugungskraft davon erzählt, dass Thomas Bernhard damals […] keineswegs gestorben ist, […] dass man es unbedingt für möglich halten kann, dass das alles stimmt.« [b]Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung[/b] »Die Ich-Erzählung von Schimmelbuschs Spurensuche ist eine aberwitzige Suada, ein Fear and Loathing auf Mallorca, einer der komischsten, unbarmherzigsten und intelligentesten Romane des Frühjahrs.« [b]Welt am Sonntag[/b] »Korrektur: Thomas Bernhard ist nicht tot. In Alexander Schimmelbuschs \"Die Murau Identität\" lebt er incognito auf Mallorca. Ein äußerst unterhaltsames Buch, das in seiner gemeingefährlichen Smartness an den jungen Christian Kracht erinnert.« [b]Spiegel Online[/b] »Sie hat – was besonders unterhaltsam ist – den Ton Bernhard’scher Übertreibungen. Es wird abgeschweift und ordentlich geschimpft – über Medien und sogar über Tomatensoße. [Dem Autor] ist Irrwitziges und Einmaliges gelungen; und so nebenbei ist das Buch eine Hommage an Bernhard geworden.« [b]Kurier[/b] »Zum 25. Todestag des Schriftstellers Thomas Bernhard erscheint der Roman _Die Murau Identität_ von Alexander Schimmelbusch, der den Tod des großen Literaten unterhaltsam infrage stellt.« [b]ZeitMagazin[/b] »Diese Reiseberichte lesen sich echter als die echten Reiseberichte des Suhrkamp-Verlegers und lustiger. Es stimmt alles, Ton, Selbstbewusstsein, Liebe zu Bernhard. Alles minimal kunstvoll übertreiben, so dass alles unglaublich komisch ist.« [b]Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung[/b] [b]Eintritt 6€ / 4€ Für Kinder und Jugendliche unter 19 Jahren ist der Eintritt frei[/b]

Infos & Tickets

Mo / 24.03.2014
19.00 Uhr
kunsthaus muerz

Ähnliches

Fr / 18.09.2020  - Mi / 11.11.2020