Broadacre City 2.0 – post-fossil Konzept und Umsetzung: fiedler.tornquist, Graz

Frank Lloyd Wright‘s Vision einer extrem verdünnten, vom Autoverkehr geprägten Stadt aus dem Jahr 1935 ist heute über weite Strecken Wirklichkeit geworden – wenngleich nicht in der von ihm imaginierten Ordnung und Ästhetik. Diese Stadt ist die räumliche Manifestation des fossilen Zeitalters. Broadacre City 2.0 soll nun eine urbane Region um das Jahr 2050 darstellen. Bis dahin sind 95% der CO2-Emissionen substituiert. Anstoß für das Projekt ist die Wahrnehmung, dass sich der Diskurs der post-fossilen Transformation vornehmlich um Technologie dreht. Die räumlichen Fragen werden nicht gestellt. Was geschieht mit den Autobahnen, den Einfamilienhausteppichen, den Shoppingcities? Als Grundlage für das post-fossile Szenario wurde ein Gebiet südlich von Graz gewählt. Wie bei Wright liegt der Fokus auf der räumlich-technischen Konsistenz der Vision. Die Frage der politischen Umsetzung bleibt ausgeklammert. Vielmehr soll das Modell dazu dienen, über die Denkbarkeit auch die politische Machbarkeit zu befördern. Podiumsgespräch: [b]Auf dem Weg zur post-fossilen Stadt[/b] [b]Emilia Bruck[/b], Technische Universität Wien – Raumplanung [b]Johannes Fiedler[/b], Architekt und Stadtplaner – Kurator [b]Harald Frey[/b], Technische Universität Wien – Verkehrsplanung [b]Astrid Gühnemann[/b], Universität für Bodenkultur Wien – Verkehrswesen [b]Karin Kraschl-Hirschmann[/b], Siemens Mobility Intelligent Traffic Systems Dauer der Ausstellung: bis Sonntag, 16. September 2018 Öffnungszeiten: Donnerstag – Samstag: 10 – 18 Uhr, Sonntag: 10 – 16 Uhr

Infos & Tickets

Fr / 29.06.2018  - So / 16.09.2018
Uhr
kunsthaus muerz / buchebnersaal

Ähnliches

Fr / 18.06.2021