BRÜCKEN 2024

Liebes Publikum, liebe Musikfreund:innen!

Das brücken-Festival jährt sich heuer bereits zum 18. Mal.

Wir freuen uns sehr, dass auch dieses Jahr Musikschüler:innen unserer Gegend für uns spielen. Wir alle wissen, dass gemeinsames Musizieren und das Erlernen eines Instrumentes soziales Miteinander fördert. Musik hat – wie übrigens auch das Ausüben von Teamsportarten – Einfluss auf die Persönlichkeitsentwicklung und stärkt soziale Qualitäten von Jugendlichen. Auch aus diesem Grund freuen wir uns jedes Jahr sehr auf die Darbietungen der jungen Musiker:innen.

Zuhören in privatem Rahmen hat eine ganz besondere Qualität und fordert die Sinne intensiver. Deswegen setzen wir die durch die Corona-Pandemie unterbrochene Reihe „brücken zu gast“ heuer wieder fort. Drei Gastgeber:innen laden Freund:innen und Gäste ein. Diesmal haben wir junge Musiker:innen der impuls Akademie Graz und des Festivals wellenklaenge gebeten, uns zu zeigen, wie vielfältig die Klanglandschaft der heutigen Musikszene ist. Gerne werden die Künstler:innen auch über die gespielten Stücke erzählen.

Das brückenfest in Neuberg führt vom denkmalgeschützten Bahnhof über die Mürzpromenade bis zur Josef Pillhofer Skulpturenhalle und zum ARTISTsMUSEUM. Musikalisch spannt sich der Bogen vom berühmten Klarinettenquintett von Johannes Brahms zu Beat Furrers Werk „intorno al bianco“. Damit wollen wir den 70. Geburtstag dieses bedeutenden Komponisten und Wahlösterreichers feiern. An Zwischenstationen hören wir Ausschnitte aus Werner Pirchners unterhaltsamer „Do you know Emperor Joe“ – Suite für Bläserquintett und Francesco Filideis „L’Opera“. Es wird ein großes Fest, in dem sich Kunst, Natur, Literatur, Theater und Spektakel die Hand reichen; eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart!

Auch zwei weitere bedeutende österreichische Komponisten, die große internationale Anerkennung genießen, wollen wir ehren: Georg Friedrich Haas und Gerd Kühr. Wie Furrer haben auch diese beiden an der KUG Graz unterrichtet und alle drei sind Träger des Großen Österr. Staatspreises. Am 20. Juni wird das PPCM – Ensemble (Performance Practice in Contemporary Music) der KUG Graz Kammermusikwerke von Haas und Kühr spielen.

Am 21. Juni, also zur Sommersonnenwende, wird in der Georgibergkirche zu Mittag das einfallende Sonnenlicht genau auf die Mittelachse des Kirchenschiffs scheinen. Um diese Zeit erklingt ein von Josef Matthias Hauer nach „kosmischen Gesetzen“ komponiertes Zwölftonspiel für Streichquartett, sozusagen als musikalisches Pendant zur geodätischen Anordnung der drei Kirchen um den Georgiberg. Zuvor wird das junge Chaos String Quartet in einer knappen Stunde die Entwicklung der Komposition für Streichquartett im 20. Jahrhundert nachzeichnen.

Wir danken allen, die bei Planung und Umsetzung des brücken-Festivals mitwirken und wünschen Ihnen anregende Konzerterlebnisse!

Das Team des kunsthaus muerz und Ernst Kovacic

Porträt 2022

(c) Foto: Pia Klawatsch

Infos & Tickets

Mi / 12.06.2024  - Fr / 21.06.2024
kunsthaus muerz / Neuberg Bahnhof / Josef Pillhofer Skulpturenhalle / ARTISTsMUSEUM / Georgibergkirche, Kindberg