Christian Altenburger / Violine Cornelia Herrmann / Klavier

Igor Strawinsky (1882 – 1971) Duo concertante Cantilene Eglogue I Eglogue II Gigue Dithyrambe Ludwig van Beethoven (1770 – 1827) Sonate Es-Dur, op. 12 Nr. 3 Allegro con spirito Adagio con molta espressione Rondo: Allegro molto … Johannes Brahms (1833 – 1897) Sonate d-moll, op. 108 Allegro Adagio Un poco presto e con sentimento Presto agitato Das \"Duo concertante\" für Violine und Klavier wurde im Oktober 1932 im Berliner Rundfunk uraufgeführt. Für [b]Strawinsky[/b] war die Beschränkung auf die \"Klangmischung von im Klavier angeschlagenen Tönen einerseits und durch den Bogenstrich in Vibration versetzten Saiten andererseits\" nicht ganz einfach zu verkraften. Längst aber erkennt man in seinen antik-poetisch orientierten 5 Sätzen die konstruktive Entwicklung des Werkes. Das Dithyrambus-Finale schließlich ist ein Meisterwerk, das eine bezwingende Wirkung auf das Publikum ausübt. Hell ist die Grundstimmung der Es-Dur Sonate [b]Beethovens[/b]. Das Gegeneinander Klavier – Violine beherrscht den ersten Satz, der mit einer etwas erweiterten Coda endet. Im zweiten Satz gehört die schöne Melodie zunächst dem Klavier; dann aber regiert die Violine, vom Klavier mit Harfenklängen begleitet. Eine poetische Variante des ersten Teiles beschließt den schönen Satz. Das frische, einfache Rondo ist geprägt von einem rhythmischen Motiv, das sich aber nicht auf das Refrain-Thema beschränkt, sondern auch gegensätzliche Seitengedanken aufruft. Im Gegensatz zur Es-Dur Sonate Beethovens zeigt die im Jahr 1887 komponierte d-moll Sonate von [b]Johannes Brahms[/b] zunächst ein düsteres Gesicht. Erst im zweiten Satz löst sich die innere Unruhe. Mit dem dritten Satz, der in fis-moll steht, gewinnen aber wieder die unruhigen Kräfte Raum, die dann in dem wild losbrechenden Finale zu geradezu stürmischen Spannungsentladungen drängen. Der Komponist hat diese \"große Konzertsonate\" seinem Freund Hans von Bülow, einem in seiner Zeit sehr berühmten Dirigenten, gewidmet. [b]Einzelkarten: Euro 26.- / 16.- Abonnements: Einzelabonnement Euro 78.- / 48.- Partnerabonnement (für zwei Personen) Euro 132.-[/b]

Infos & Tickets

Mi / 10.11.2010
19.30 Uhr
kunsthaus muerz / anton webern saal

Ähnliches

Mi / 14.07.2021  - Fr / 31.12.2021