Christoph Ransmayr & Christian Muthspiel: »Drei Ansprachen mit Blechmusik«

Verfasst und vorgetragen von Christoph Ransmayr Vertont und begleitet von Christian Muthspiel (Posaune, Loops, Live-Electronics) Aus der Ankündigung des S. Fischer-Verlags zum zehnten Band von Christoph Ransmayrs »Spielformen des Erzählens« – ›Gerede. Elf Ansprachen‹: In seinen »Spielformen des Erzählens« erkundet Christoph Ransmayr ganz unterschiedliche Weisen des Schreibens, Berichtens, Sprechens und Erzählens: Tirade, Duett, Verhör, Bildergeschichte, Schauspiel und weitere mehr. Im zehnten Band der Reihe, in seinen Ansprachen, rühmt Christoph Ransmayr und dankt, fragt und kämpft. »Möglicherweise rauschen Zeiten auf uns zu, in denen die Empörung über empörende Verhältnisse weder von korrupten, von Lobbyisten unterwanderten Parlamenten zu besänftigen sein wird noch mit dem leeren Stroh von Wahlversprechen; Zeiten, in denen aus Banken, Ämtern und Polizeistationen Flammen schlagen und geplünderte Straßenzüge in schwarzem Rauch versinken.« (Christoph Ransmayr) [b]Christoph Ransmayr[/b] wurde 1954 in Wels/Oberösterreich geboren und studierte Philosophie in Wien, wo er nach Jahren in Irland und auf Reisen wieder lebt. Neben seinen Romanen ›Die Schrecken des Eises und der Finsternis‹, ›Die letzte Welt‹, ›Morbus Kitahara‹ und ›Der fliegende Berg‹ erschienen bisher zehn Spielformen des Erzählens, darunter ›Der Weg nach Surabaya‹, ›Geständnisse eines Touristen‹ und zuletzt ›Der Wolfsjäger‹. [img]http://www.kunsthausmuerz.at/media/ransmayr.jpg[/img] Für seine Bücher, die bisher in mehr als dreißig Sprachen übersetzt wurden, erhielt er zahlreiche literarische Auszeichnungen, unter anderem die nach Friedrich Hölderlin, Franz Kafka und Bert Brecht benannten Literaturpreise, den Premio Mondello und, gemeinsam mit Salman Rushdie, den Prix Aristeion der Europäischen Union. [b]Christian Muthspiel[/b], der 1962 in Judenburg (Österreich) geborene Komponist, Dirigent, Posaunist, Pianist und Maler ist sowohl im Bereich des Jazz und der improvisierten Musik als auch im Kontext der komponierten und Neuen Musik international tätig. [img]http://www.kunsthausmuerz.at/media/muthspiel.jpg[/img] Sein Studium an der Musikhochschule Graz hat er \"rechtzeitig und freiwillig abgebrochen\" um seine Ausbildung als Stipendiat an der \"School of Fine Arts\" in Banff/Canada fortzusetzen. Seitdem erhielt er zahllose Einladungen zu Konzerten, Produktionen und Dirigaten in viele wichtige Musikzentren der Welt, sowie Kompositionsaufträge namhafter Orchester, Ensembles und Solisten. Damit spannt sich ein Arbeitsfeld auf, in welchem er von der kleinen Jazzband bis zum Symphonieorchester und von der Soloperformance bis zum multimedialen Musiktheater mit unzähligen Klangkörpern und Künstlern als Interpreten seiner musikalischen Erfindungen kooperiert. An Auszeichnungen erhielt er u. a. den Österreichischen und den Niederösterreichischen Würdigungspreis für Musik (beide 2006) und den Hans-Koller-Preis als \"Musician of the Year\" 2007. 2012 war Christian Muthspiel \"artist in residence\" als Maler am \"Montalvo Arts Center\" in Kalifornien und als Musiker am Festspielhaus St. Pölten. [b]12€/8€[/b]

Infos & Tickets

Fr / 13.05.2016
19.00 Uhr
kunsthaus muerz