CLASSIC.MUERZ / 1. Frauen-Kammerorchester

classic.muerz 1. Frauen-Kammerorchester von Österreich Robert Lehrbaumer – Dirigent Elisabeth Jess-Kropfitsch – Violine Der Bogen dieses Programmes spannt sich von den verführerischen Weisen und Tänzen Respighis über das (übrigens am häufigsten auf Schallplatte und CD eingespielte) einzigartige Werk der \"Vier Jahreszeiten\" von Vivaldi zu moderner Musik auf höchstem Niveau mit (für Schlee geradezu ungewöhnlich) unterhaltsamem Touch. Es findet seinen dramatischen Abschluss in der gegen alle Despotie gerichteten \"Kammersymphonie\" von Schostakowitsch mit ihrer weltumspannenden Innerlichkeit und fesselnden Tiefgründigkeit. Ottorino Respighi (1879 – 1936) Trittico Boticelliano Suite Nr. III Antoni Vivaldi (1678 – 1741) Die Jahreszeiten – Le Stagioni Der Winter – l´inverno Der Frühling – la primavera Pause Thomas Daniel Schlee (geb. 1957) Jiggs op. 48 Dimitri Schostakowitsch (1906 – 1975) Kammersymphonie op. 110 Das 1. Frauen-Kammerorchester von Österreich wurde im Jahr 1982 von Prof. Brigitte Ratz mit dem Ziel gegründet, ein Ensemble aus hochqualifizierten jungen Musikerinnen, Solistinnen und Preisträgerinnen zu bilden und damit das musikalische Potential von Frauen verstärkt in die Öffentlichkeit zu bringen. Das breitgefächerte Repertoire umfasst Werke von Komponisten und Komponistinnen aller Epochen. Die ständige Zusammenarbeit mit internationalen Dirigenten bietet immer neue Impulse für die Weiterentwicklung des Orchesters, zahlreiche Ur- und Erstaufführungen geben davon Zeugnis. Auslandsreisen führten das Orchester unter anderem nach Großbritannien, Deutschland, Italien, Spanien, Ungarn, in die Niederlande und nach China. Robert Lehrbaumer wird in erster Linie mit dem Klavier assoziiert. Tatsächlich bestreitet er die überwiegende Zahl seiner Konzerte sowohl als tiefgründiger Solist als auch als hervorragender Kammermusiker und Liedbegleiter. Das Dirigieren von namhaften Orchestern und die Konzerttätigkeit als Organist und Cembalist sind zudem ein wesentlicher Bestandteil seiner internationalen Aktivitäten. Claudio Abbado schreibt über ihn: „Robert Lehrbaumer ist mir als exzellenter Pianist und Organist sowie als ernsthafter und gewissenhafter Musiker bekannt. Ich bin sicher, dass ihn seine Arbeit mit Orchester dem Publikum überall empfehlen wird und wünsche ihm das Beste für seine weitere Karriere“. Elisabeth Jess-Kropfitsch spielt seit frühester Jugend Violine und konzertiert als Solistin und als Primaria des Jess-Trio-Wien in allen Musikzentren der Welt. Sie studierte bei dem berühmten österreichischen Geiger Wolfgang Schneiderhan und führt dessen unvergleichliches geigerisches Erbe ins 21. Jahrhundert. Viele Fernsehauftritte (Anneliese Rothenberger Show, Meister von Morgen, Gut und Kurz, Elisabeth Jess-Kropfitsch spielt Fritz Kreisler, Seitenblicke, Willkommen Österreich etc.), zahlreiche Rundfunksendungen und eine Vielzahl von CDs begleiten dokumentarisch ihre künstlerische Laufbahn. Im vergangenen Mozartjahr spielte sie alle 32 Violinsonaten des großen Komponisten auf sechs CDs in einer von „Gramola“ hergestellten CD-Box ein und erlangte damit höchste nationale und internationale Anerkennung. Ihr Konzertinstrument ist die einzigartige Violine d’Elia aus dem Jahr 1751 von Giambattista Guadagnini.

Infos & Tickets

Do / 01.03.2007

Ähnliches

Do / 22.10.2020