CLASSIC.MUERZ / Elisabeth Jess-Kropfitsch, Barbara Moser

classic.muerz Barbara Moser – Klavier Elisabeth Jess-Kropfitsch – Violine Die Werke von „Zeitreise der Emotionen“ enthüllen in farbigen Musikbildern funkelnde Facetten menschlicher Gefühlswelt. Mit ihnen laden wir unsere Zuhörerinnen und Zuhörer zu einer europäischen Zeitreise ein, die sich – einem Edelstein gleich, der in sich alle Schattierungen vereint – zusammensetzt aus Stimmungen und Emotionen. Mit dieser musikalischen Zeitreise des Programms gelangen wir in die „Gegenwart der Vergangenheit“, in der wir die Musik im gleichen Augenblick erleben, wie sie seinerzeit im Geist und Herzen des Komponisten bei der Niederschrift seiner Meisterwerke entstand. Giuseppe Tartini (1692 – 1770) Sonate für Violine und Klavier g-moll, op.1 La Didone abbandonata Affettuoso Presto Allegro Franz Schubert (1797 – 1828) Impromptu für Klavier Ges-Dur, DV 899/3 Antonin Dvorak (1841 – 1904) Sonatine für Violine und Klavier G-Dur, op. 100 „Für die Jugend“ Allegro risoluto Larghetto Scherzo: molto vivace Finale: Allegro Eugene Ysaye (1858 – 1931) Ballade für Violine op. 27, Nr. 3 Pause Edvard Grieg (1843 – 1907) Sonate für Violine und Klavier c-moll, op.45 Allegro molto ed appasionato Allegretto espressivo alla Romanza Allegro animato Barbara Moser studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Prof. Heinz Medjimorec, bei dem sie das Konzertfach Klavier mit einstimmiger Auszeichnung abschloss, sowie bei Oleg Maisenberg und Rudolf Buchbinder. Zahlreiche Stipendien und Förderungspreise sowie erste Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben legten den Grundstein für ihre Karriere als Solistin. Für ihre CD – Einspielungen erhielt sie den „Diapason d’Or“ und die „Wiener Flötenuhr“. Auftritte bei den Salzburger Festspielen, den Wiener Festwochen, der Schubertiade Feldkirch, dem Schleswig-Holstein Festival, dem Flandern Festival sowie Konzertreisen nach Japan, Kanada und die USA führten zur Zusammenarbeit mit vielen Dirigenten und Orchestern von Weltruf. Mosers Interesse gilt auch der Liedbegleitung und führte zu Konzerten u.a. mit Natalie Dessay, Placido Domingo, Wolfgang Holzmair und Mara Zampieri. Sie hält Meisterkurse, leitet Seminare beim Europäischem Forum Alpbach, den Haydnfestspielen Eisenstadt und unterrichtet seit 1999 an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Kammermusikalisch konzertiert sie in verschiedenen Formationen unter anderem auch mit Mitgliedern der Wiener Philharmoniker Elisabeth Jess-Kropfitsch konzertiert seit frühester Jugend als Solistin und im Trio mit ihren Brüdern Johannes und Stefan. Ihre geigerische Ausbildung erhielt sie in der Meisterklasse von Prof. Wolfgang Schneiderhan an der damaligen Hochschule für Musik in Wien und setzt jetzt selbst dessen berühmte Geigenschule sowohl an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, an der Hochschule für Musik in Bratislava und am Joseph Haydn Konservatorium in Eisenstadt fort. Die weltweite Konzerttätigkeit führte schließlich schon vor zehn Jahren zur Einladung der Wiener Konzertausgesellschaft, zuerst im Schubertsaal und dann im über 700 Zuhörer fassenden Mozartsaal einen eigenen Abonnement Konzertzyklus des von ihr als Primaria geleiteten Jess-Trios-Wien von jeweils sechs Konzerten pro Saison zu gestalten. In den nun bereits 6o Konzerten dieses Zyklus musizierte sie sowohl als Solistin, als auch im Duo und Trio vor begeisterten Konzertbesuchern und ständigen Abonnenten. Ihre Violinkunst ist in zahlreichen CDs bei EMI, Gramola, Amadeo, Hungaroton und Rondo dokumentiert.

Infos & Tickets

Do / 10.05.2007

Ähnliches

Sa / 16.10.2021