die südbahn – und der semmering

Unter der Moderation von Gerfried Sperl debattieren Martin Huber (ÖBB- Holding), Klaus Rießberger (Inst. F. Eisenbahnwesen, TU Graz) sowie Landtagsabgeordneter Peter Hagenauer als Vertretung der Grünen /Steiermark über Für und Wider der geplanten Projekte. Dr. Gerfried Sperl, Moderation „Die projektierte Koralmbahn macht nur Sinn, wenn auch der Semmeringtunnel gebaut wird. Trotzdem tauchen immer neue Gegenargumente auf. Beides soll in diesem Akademischen Wirtshaus die Debatte bestimmen.“ Mag. Martin Huber, Sprecher des Vorstandes ÖBB-Holding AG „Eine leistungsfähige Nord-Süd-Achse ist für den ÖBB-Konzern von hoher Bedeutung. Deshalb sind die Planungsarbeiten für den Semmering-Basistunnel neu derzeit voll im Gange.“ Prof. Klaus Rießberger, Inst. Für Eisenbahnwesen, TU Graz „Der Süden Österreichs wurde beim Ausbau der Verkehrswege laufend zurückgestellt und hat im Laufe vieler Jahrzehnte ein Minderwertigkeitsgefühl entwickelt bzw. verpasst bekommen. Die „Sacklage“ von Graz, die schlechten Erreichbarkeiten wurden durch „dichterische“ Aussprüche verbrämt (Doderer, Herzmanovsky-Orlando). Dabei: Es leben zwischen Wien und Klagenfurt (mit Graz) ebenso viele Einwohner wie zwischen Wien und Salzburg auf etwa gleichen Entfernungen. Aus demographischer UND wirtschaftlicher Sicht besteht daher kein Unterschied zwischen den Verbindungen von Wien nach Westen und Süden. Die Straßenverbindungen wurden im Süden Österreichs zugegebenermaßen seit 1985 sukzessive besser! Die EU betreibt (fordert) den Bahnausbau wegen der Überlastung der Straßen und der Energieproblematik. Österreich hat international hervorragendes Bahnrenommee. Österreich sollte im Erneuerungsprozess der europäischen Bahnen seine Rolle auch im Infrastrukturausbau entlang der Südbahn erfüllen (und tut dies entlang der Westbahn auch!).“ Peter Hagenauer, Landtagsabgeordneter, Die Grünen: „Es gibt zwei Hochleistungsstraßen von Wien nach Graz bzw. Italien – es wird 15 Jahre nach Fall des eisernen Vorhangs und angesichts einer drohenden Klimakatastrophe unabdingbar sein, wenigstens eine Hochleistungsschienenverbindung auf dieser Trasse zu errichten.“ Biografien: Mag. Martin Huber Geboren 1960 in Wels, Studium der Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität in Wien; 1985-86 Revisionsassistent bei der Österreichischen Wirtschaftsberatung GmbH Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft 1986-89 Projektentwicklung Immorent AG, 1989-2004 Allgemeine Baugesellschaft – A. PORR AG Abteilung Projektentwicklung, Mitglied des Vorstandes UBM Realitätenentwicklung Aktiengesellschaft (Akquisition, Projektentwicklung Sonderprojekte, Vermittlung und Hausverwaltung, Recht und Versicherung) Mitglied des Vorstandes der PORR Projekt und Hochbau AG (Akquisition, Projektentwicklung, Investitionsmodelle, PORR Immoprojekt GmbH, Projektierungsbüro für Industrie-, Hoch- und Tiefbauten AG, Tschechien, Slowakei, Informationstechnologie) ab 2003 Mitglied des Vorstandes der A. PORR AG (Akquisition Hochbau, Projektentwicklung – Konzern, Projektfinanzierungen, PORR Projekt und Hochbau AG, Einkauf) Seit November 2004 Mitglied des Vorstandes und seit Jänner 2005 Sprecher des Vorstandes der ÖBB-Holding AG Univ.-Prof. Dr. Klaus Riessberger Geboren 1941 in Wien, 1960-66 Studium des Maschinenbaues an der TU-Wien, 1966-70 Universitätsassistent am Institut für Fördertechnik der TU Wien, 1970 Promotion, 1971-1983 Leiter der Forschungsabteilung der Firma Franz Plasser Bahnbaumaschinen-Industrie GmbH Wien-Linz, 1979 Habilitation im Fach Eisenbahnbau, 1984 o.Universitätsprofessor für Eisenbahnwesen an der TU-Graz. Peter Hagenauer geboren am 4.1.1945 in Deutschlandsberg, aufgewachsen in Übelbach (Graz-Umgebung); erlernter Beruf: Exportkaufmann, lange Jahre Mitarbeiter beim Institut für Umweltforschung (Raumordnung, Alternativenergie) in Graz, Anfang der 70er aktiv in der Grazer Bürgerinitiativenbewegung. Mitbegründer der Österreichischen Grünen. 1983 – 1999 Pressesprecher der Steirischen Grünen. Seit 1.10.1999 für die Grünen im Steirischen Landtag. Themenbereiche: Kontrolle, Verkehr, Raumordnung, Sport, Umwelt \"Die Grünen denken weiter als von Zwölfe bis z´Mittag.\" Unter diesem Motto arbeitet Peter Hagenauer erfolgreich für die Grünen. Regionales Wirtschaften, aber auch STandortqualität sind dem ehemaligen Exportkaufmann und in der Regionalplanung Tätigen ein besonderes Anliegen. Dr. Gerfried Sperl 1941 in Oberzeiring geboren. Studium der Germanistik, Anglistik und Philosophie an der Universität Graz. Journalistische Tätigkeit bei der „Kleinen Zeitung“ Graz, als Chefredakteu der „Südost-Tagespost“ und als stellvertretender Chefredakteur des „Kurier“. Buchautor. Seit 1988 Mitglied der Chefredaktion der Tageszeitung „Der Standard“.

Infos & Tickets

Di / 20.03.2007

Ähnliches