Franka Lechner : Bildteppiche, Arbeiten auf Papier

Franka Lechners Tapisserien sind aus Wollfäden komponierte Bilder aus rauchigen, herbstlichen Dämmerfarben oder wie aus verglimmendem Feuer. In ein strenges Bildgerüst fügt sie weiche, miteinander kontrastierende und zugleich harmonisierende Töne in einer verhaltenen Bewegung, die sich ikonenartig verdichtet. Längst zählt sie zu den wichtigsten und konsequentesten Vertreterinnen einer im Aussterben befindlichen Kunst, für die viel Zeit und Geduld benötigt wird – Zeit, die in solchen Arbeiten gerinnt und abberufen werden kann. (Kristian Sotriffer) Die Arbeiten auf Papier sind meist vielschichtig bearbeitete \"Botschaften\"; oft Collagen aus Schriften, Lyrik, Zeitungsausschnitten und Japanpapier, die immer wieder überzeichnet und übermalt werden, bis sie ein dichtes und doch transparentes Stadium erreicht haben. Beobachtungen, Assoziationen, Erlebnisse, Träume und Zustände werden analog bruchstückhaft zusammengefügt, auseinandergenommen, übereinandergeschichtet und eingebettet in ein Zusammenspiel von malerischen, skripturalen und graphischen Elementen. Zur Ausstellungseröffnung: steinberg & havlicek Traude Holzer – Stimme Peter Havlicek – Kontragitarre spielen Werke von Artmann / Schwertsik, Abbey Lincon und Roland Neuwirth. Öffnungszeiten: Donnerstag bis Samstag 10:00 – 18:00 Uhr Sonntags 10:00 – 16:00 Uhr

Infos & Tickets

Do / 06.12.2007  - So / 06.01.2008
do-so 10-18/16 uhr Uhr
galerie kunsthaus muerz

Ähnliches

Fr / 02.10.2020  - So / 15.11.2020