Gerfried Jungmeier (JOANNEUM Research) Wer gewinnt das Rennen der nachhaltigen Treibstoffe?

Lebenszyklusanalysen von Biotreibstoffen, Elektromobilität und Wasserstoff im Vergleich Derzeit sind 5,75% erneuerbare Treibstoffe im österreichischen Transportsektor, diese sind Biodiesel und Bioethanol beigemischt in Benzin und Diesel. Nach den Vorgaben der EU-Direktive soll der Anteil erneuerbarer Treibstoffe im Jahr 2020 10% betragen, wobei die Elektromobilität mit dem Faktor 2,5 gewichtet wird, wenn der Strom nachweislich aus erneuerbarer Energie stammt. Die wichtigsten in Diskussion stehenden erneuerbaren Treibstoffe sind – Biotreibstoffe der 1. und 2. Generation ("B-Mobility"), – Elektromobilität ("E-Mobility") und – Wasserstoff ("H2-Mobility"). Jeder dieser erneuerbaren Treibstoffe hat Vor- und Nachteile bzw. optimale Einsatzbereiche. Je nach den zukünftigen Erfolgen der Forschungs- und Entwicklungs-Aktivitäten sowie der Rahmenbedingungen für die Markteinführung, kann jeder dieser erneuerbaren Treibstoffe oder deren optimale Kombination in der Energiewirtschaft Bedeutung erlangen und zur nachhaltigen Entwicklung im Transportsektor beitragen. Nach einer allgemeinen Einleitung zum Thema wird die Methode der Lebenszyklusanalyse zur Umweltbewertung von unterschiedlichen Transportsystemen präsentiert und anhand von aktuellen Beispielen aus dem Forscheralltag von Gerfried Jungmeier anschaulich illustriert. Es wird die Treibhausgasbilanz der heutigen Erzeugung von Biodiesel und Bioethanol in Österreich präsentiert und diskutiert. Des Weiteren wird der Frage nachgegangen, unter welchen Randbedingungen die erneuerbaren Treibstoffe zu einer signifikanten Reduktion der Umweltauswirkungen bei Ersatz von Diesel und Benzin führen können. Abschließend wird ein Zukunftsausblick gegeben, welche erneuerbaren Treibstoffe in Österreich in welchem Ausmaß eingeführt werden könnten und was hierzu noch notwendig ist. [b]freier Eintritt[/b]

Infos & Tickets

Mo / 03.10.2011
19.00 Uhr
kunsthaus muerz / clix

Ähnliches

Sa / 21.11.2020