Jess-Trio-Wien und Wolfgang Holzmair

Joseph Haydn (1732 – 1809) Schottische Lieder für Stimme und Klaviertrio The Bonny Brucket Lassie The Slave’s Lament O Can You Sew Cushions Todlen Hame Roy’s Wife, Duncan Gray The White Cockade Johann Nepomuk Hummel (1778 – 1837) Trio Es-Dur, op. 12 Allegro agitato Andante Finale: Presto Lori Laitman (1955*) \"The Seed of Dream” Zyklus für Bariton, Cello und Klavier auf Gedichte von Abraham Sutzkever ………………………………….. Franz Schubert (1797 – 1828) Notturno Es- Dur, op. posth. 148, D. 897 Franz Schubert (1797 – 1828) 6 Lieder aus dem \"Schwanengesang” nach Heinrich Heine Der Atlas Ihr Bild Das Fischermädchen Am Meer Die Stadt Der Doppelgänger Joseph Haydn, der bekanntlich größte Erfolge in England feierte, hielt sich seit Jänner 1791 in London auf und bearbeitete in der Folge bis 1804 insgesamt fast 400 schottische und walisische Lieder für Stimme und Klaviertrio. (Auch Ludwig van Beethoven schuf ab 1809 Lieder und Begleitsätze für Klaviertrio über 100 schottische, irische und walisische Volksmelodien). Die in diesem Konzert zu Gehör gebrachten Werke Haydns sind schottische Lieder, die er für William Napier, der als Geiger von Edinburgh nach London gekommen war, bearbeitete. Es handelt sich um kurze Gesänge, oftmals nur mit einer Strophe. Johann Nepomuk Hummel wurde im Jahr 1804 auf die Empfehlung von Joseph Haydn dessen Nachfolger als Hofkapellmeister beim Fürsten Esterhazy. Unter seinen vielen Kammermusikwerken findet sich auch das Trio Es- Dur, op. 12, das in seiner Konzeption – Hummel galt als bedeutendster Pianist seiner Zeit – auf hohe Virtuosität der Instrumente angelegt ist. Die 1955 in Long Beach, New York geborene Lori Laitman wurde von dem Journal of Singing als eine der besten Liedkomponistinnen von heute bezeichnet. Schon im Jahr 2006 konnte sie ein Werk von 150 Liedern über Texte von 45 Poeten aufweisen. Der Zyklus \"The Seed of Dream\" für Bariton, Cello und Klavier wurde im Jahr 2004 uraufgeführt. Die Gedichte hat Abraham Sutzkever (*1913) in einem Ghetto in Litauen verfasst. Laitman findet für die Gedichte \"unmoderne\" lyrische Melismen und räumt besonders dem Cello einen großen Farbenreichtum ein. Dass der Zyklus mit dem Lied \"No Sad Songs, Please\" endet, ist ein Aufruf zu Verständnis und Hoffnung. Das von Franz Schubert in Form eines Adagios komponierte \"Notturno\" Es-Dur, D 897 nimmt mit seinen beseelten Streichermelodien und den arpeggierten Klavierakkorden die späteren \"Lieder ohne Worte\" eines Felix Mendelssohn-Bartholdy voraus. Die Interpretation durch das Jess-Trio-Wien wurde von Giorgio Strehler als \"schönste CD-Aufnahme\" für das Teatro Piccolo in Mailand als Kennmelodie vor jeder Aufführung ausgewählt. Schubert schreibt an seinen Verleger: \"Ich habe unter anderem drei Sonaten fürs Pianoforte allein componiert, welche ich J.N.Hummel dedicieren möchte. Auch habe ich mehrere Lieder von Heine aus Hamburg gesetz, welche hier außerordentlich gefielen…\" \"Wenn Ihnen vielleicht etwas von diesen Compositionen conveniert, so lassen Sie es wissen…\" Die Heine-Lieder aus dem Zyklus \"Schwanengesang\" zählen zu den letzten Kompositionen Schuberts. In Ausdruck, künstlerischer Größe und Bedeutung sind sie seither und bis heute zeitlos geblieben. Einzelkarten Euro 24.- / 14.- Das Jahresmuseum ist eine Stunde vor und in den Pausen der Veranstaltungen des kunsthaus muerz geöffnet. Die Eintrittskarten zu den Veranstaltungen gelten auch als Eintrittskarten ins Jahresmuseum.

Infos & Tickets

Mi / 25.02.2009
19.30 Uhr
kunsthaus muerz / anton webern saal

Ähnliches