Una Suave Melodia

baroque

(Covid- bedingte Verschiebung aus 2020)

Han Tol, Blockflöte

Nigel North, Renaissancelaute

Mit Werken von Cypriano da Rore, Pierre Sandrin, Josquin Desprez, Jakob van Eyck, Gottfried Finger u.a.

Zwei weitere große Namen der Welt der Alten Musik werden an diesem Abend in Mürzzuschlag auftreten. Han Tol, der mit seiner Blockflöte ständig die gesamte Welt bereist, tritt mit Nigel North, (Professor an Guildhall School, der Hochschule der Künste in Berlin, am „Early Music Institute of Indiana University, Bloomington“ USA und am Königlichen Konservatorium in Den Haag) im Rahmen ihrer umfangreichen Europatournee auf.

 

 Ad Notam

 Zwei weitere große Namen der Welt der Alten Musik werden an diesem Abend in Mürzzuschlag auftreten. Han Tol, der mit seiner Blockflöte ständig die gesamte Welt bereist, tritt mit Nigel North, (Professor an Guildhall School, der Hochschule der Künste in Berlin, am „Early Music Institute of Indiana University, Bloomington“ USA und am Königlichen Konservatorium in Den Haag) im Rahmen ihrer umfangreichen Europatournee auf.

Obwohl nur ein Stück des Programms den Titel Una Suave Melodia trägt, hoffen die Künstler, dass dies doch für jedes einzelne Musikstück in ihrem Programm zutrifft.

Im Jahr 1511 veröffentlichte Sebastian Virdung ein Buch über Musik und die damals wichtigen Instrumente (Musica getutscht). Bezeichnenderweise sind die Blockflöte (Blockflöte, Flauto Dolce) und die Laute (Laute, Liuto) als zwei von nur drei Hauptinstrumenten vertreten. Die gegensätzlichen Klänge der beiden Instrumente – eine süße melodische und ausdrucksstarke „Orgelpfeife“ und der gezupfte Klang von Doppelsaiten über einem hohlen, mandelförmigen Holzkörper – haben eines gemeinsam; der Wunsch und die Fähigkeit, die Musik zum Singen zu bringen.

Im 16. Jahrhundert wurde die Laute als kontrapunktisches Instrument entwickelt, das 3, 4 oder 5 Stimmen auf einem Instrument darstellen kann. Diese kontrapunktischen Fähigkeiten werden in allen Intabulationen des 16. Jahrhunderts zu hören sein. Um 1600 wurde die Laute zu einem der wichtigsten Basso Continuo-Instrumente, und in dieser Rolle bekommt die Blockflöte einen fähigen und zuverlässigen Partner in den Werken von Marcello, Schickhardt, Corradini und Uccelini in Arien, Grounds und Dances, einschließlich der beiden Chaconnes, die am Ende des Programm stehen. 

 

Kartenpreise und Abos: Einzelkarten 37€/26€, Einzelabo: 145€/87€, Partnerabo: 240€

Programmgestaltung: Lorenz Duftschmid

Aufgrund der aktuellen Vorschriften sind für die Veranstaltungen Platzreservierungen unter kunst@kunsthausmuerz.at oder von Mo. – Fr. von 10.00 bis 15.00 Uhr unter +43 3852 56200 erforderlich. Alle Veranstaltungen erfolgen unter Einhaltung der jeweils aktuellen Sicherheitsvorschriften.

Infos & Tickets

Di / 11.05.2021
19.30 Uhr
kunsthaus muerz
€ 37/26