Academia Allegro Vivo

classic 21/22

 

ACADEMIA ALLEGRO VIVO

Vahid Khadem-Missagh, Violine und Leitung

 

Programm:

Astor Piazzolla (1921-1992)

“Las Cuatro Estaciones Porteñas“ (“Die vier Jahreszeiten”)

Verano Porteño

Otoño Porteño

Invierno Porteño

Primavera Porteña

(arr. Leonid Desyatnikov)

 

Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840 – 1893)

Serenade für Streicher C-Dur op. 48

Andante non troppo – Allegro moderato

Walzer. Moderato. Tempo di Valse

Elegie. Larghetto elegiaco

Finale (Tema Russo) Andante – Allegro con spirito

 

Zum 40. Jubiläum des renommierten Klangkörpers im Jahr 2018 übernahm Geiger und Dirigent Vahid Khadem-Missagh die künstlerische Leitung und vollzog somit einen Generationswechsel, der sich sowohl in den Mitwirkenden als auch in der programmatischen Gestaltung ausdrückt.

Das Kammerorchester Academia Allegro Vivo etablierte sich über Jahrzehnte als Residenzensemble des Internationalen Allegro Vivo Festivals und hat als eine musikalische Institution Österreichs in der Europäischen Kulturlandschaft besondere Impulse gesetzt.

Mit dem Anspruch höchste künstlerische Qualität und Musizierfreude zu vereinen, wirkt der Klangkörper als musikalischer Botschafter auf weltweiten Tourneen, folgt Einladungen zu Musikfestivals und verbindet den Wiener Streicherklang mit moderner Interpretierfreude. So widmet sich die Academia Allegro Vivo neben dem gesamten klassischen und romantischen Repertoire für Streichorchester der Musik des 20. Jahrhunderts und der Moderne, mit zahlreichen Uraufführungen zeitgenössischer KomponistInnen.

Das reiche Schaffen des Kammerorchesters ist auf rund 30 Tonträgern der Labels ORF Ö1, Gramola oder Camerata Tokyo dokumentiert. Neuere CD-Einspielungen beinhalten Erich Korngolds Symphonic Serenade, Béla Bartóks Divertimento für Streicher, Richard Strauss’ Metamorphosen für 23 Solostreicher oder Gustav Mahlers Vierte Sinfonie in der Kammerensemble-Fassung von Erwin Stein. Jüngst erschienen in der Ö1-Edition des Österreichischen Rundfunks die Uraufführungen des Violinkonzertes von Tristan Schulze (Solist: Vahid Khadem-Missagh) sowie des Doppelkonzerts für Violine, Cello und Orchester von Christoph Ehrenfellner (Solisten: Vahid Khadem-Missagh und László Fenyö).

„Ein Ensemble, das mit seiner Programmgestaltung und Spielkultur Vorbildliches bietet.“

Das Orchester (07/2020)

©Theresa Pewal

Kartenpreise und Abos: Einzelkarten 39€/29€, Einzelabo: 189€/129€, Partnerabo: 319€

Aufgrund der aktuellen Vorschriften sind für die Veranstaltungen Platzreservierungen unter kunst@kunsthausmuerz.at oder von Mo. – Fr. von 10.00 bis 15.00 Uhr unter +43 3852 56200 erforderlich. Alle Veranstaltungen erfolgen unter Einhaltung der jeweils aktuellen Sicherheitsvorschriften.

 

Infos & Tickets

Fr / 24.09.2021
19.30 Uhr
kunsthaus muerz
€ 39

Ähnliches

Sa / 11.06.2022  - Fr / 11.11.2022