»Der Abrater« Einakter, szenische Uraufführung aus dem Nachlass von Wolfgang Bauer

Ein Zugabteil, drei Personen – viele Koffer. \"Gut. Stellen Sie sich ein riesengroßes Eisenbahncoupé vor. Sagen wir: fünfzig Mal so groß wie dieses. Farbe: lila, voller weißer Spiralen. An der Decke eine verkehrte, blaue Kerze, die nach unten brennt. Ein persisches Nichtraucherabteil eben. Im Freien: rote, zerfurchte Steppe. Meterlange Heuschrecken. Kaum Gras. An der Spitze des Zuges eine drei Kilometer lange, gelbe Lokomotive, eine kleine, schwarze Flagge im Schlot. Darauf ein Marienkäfer.\" Es lesen und spielen: [b]Kevin Krennhuber Alexander Linhardt Veronika Olschnegger[/b] Regie: Werner Schwaiger [b]Thomas Antonic Wolfgang Bauer, Werk – Leben – Nachlass – Wirkung Buchpräsentation, Ritterverlag[/b] Wolfgang Bauer (1941-2005), von Elfriede Jelinek als \"wichtigster zeitgenössischer österreichischer Dramatiker\" tituliert, gehört zu jenen Autoren, deren Schaffen unter Kennern zwar Kultstatus hat, im Theater-, Literatur- und Wissenschaftsbetrieb aber weitgehend ignoriert wird. Das vorliegende Buch von Thomas Antonic ist die erste Monographie zum Gesamtwerk eines der exzeptionellsten Autoren der deutschsprachigen Literatur der letzten Jahrhunderthälfte und entwickelt, unter Einbezug der vorhandenen Nachlassmaterialien. Thomas Antonic, Autor, Musiker, Filmer, Multimedia-Performer, promovierter Literaturwissenschaftler, Herausgeber der Nachlasseditionen von Wolfgang Bauer und Joe Berger im Ritter Verlag. Lebt und arbeitet in Wien. Zahlreiche Publikationen und Auszeichnungen, zuletzt: Literaturförderungspreis der Stadt Graz 2016. [b]Eintritt: 6€ / 4€ Für Kinder und Jugendliche unter 19 Jahren Eintritt frei[/b]

Infos & Tickets

Mi / 13.06.2018
19.00 Uhr
kunsthaus muerz

Ähnliches

Di / 01.12.2020  - Do / 31.12.2020