Les Sacqueboutiers de Toulouse

Jean Pierre Canihac, Marie Garnier-Marzullo / Cornet á bouquin Daniel Lassalle, Fabrice Millischer / Sacqueboute Sylvain Delvaux/ Sacqueboute basse Yasuko Bouvard / Orgue Strahlende Bläserklänge aus längst vergangenen Tagen haben die bekannten \"Sacqueboutiers” aus Toulouse im Reisegepäck. Musik aus dem protestantischen Norden Deutschlands und den Niederlanden kontrastiert mit tänzerischen Weisen des katholischen Spanien des 16. und frühen 17. Jahrhunderts. Der Gedanke eines vereinten Europas war unter den Musikern schon seit Jahrhunderten präsent. Durch viele Reisen versuchten die Komponisten andere Stile kennenzulernen und in ihre jeweiligen musikalischen Traditionen zu integrieren. Programm Samuel Scheidt Canzon La Bergamasca Dario Castello Sonata Terza Sonata Quarta Sonata Sedici Claudio Merulo Toccata quarta del secondo tuono (Orgue) Francisco Correa de Arauxo Tiento de 6° tono Sobre la batalla de Morales Diego Ortiz Ricercar IV &V Antonio de Cabezon Differencia sobre el canto de Cavallero (Orgue) Samuel Scheidt Canzon XXVIII super « O Nachbar Roland » Cantilena \"Anglica de Fortuna\" (Orgue) Intrada XXII Galliard XXV Saltarello (Orgue) Galliard Battaglia XXI [b]Les Sacqueboutiers[/b] Das seit über 30 Jahren bestehende Ensemble, gegründet 1976 von Jean-Pierre Canihac und Jean-Pierre Mathieu, gilt international als eine der besten Formationen auf dem Gebiet der Alten Musik. Im Zuge der Auseinandersetzung mit historischer Aufführungspraxis forcierten die beiden Ensemblegründer Canihac und Mathieu die intensive Wiederbelebung historischer Instrumente. Die außer-gewöhnliche Qualität ihrer Arbeit verschaffte ihnen bereits früh internationale Anerkennung, es folgten erfolgreiche Kooperationen mit renommierten Ensembles wie La Chapelle Royale, Les Arts Florrisants, A Sei Voci und dem Clement Janequin Ensemble. Das Repertoire von Les Sacqueboutiers erstreckt sich über Klänge der Renaissance und des Barock bis hin zur Musik Mozarts – diese Bandbreite erfordert ein hohes Maß an instrumentaler und interpretatorischer Flexibilität. [b]Jean-Pierre Canihac[/b] ist der künstlerische Leiter des Ensembles. Studien der Trompete in Toulouse, Versailles und Paris bei Maurice André. Professor am National Conservatory Toulouse. Es folgte ein intensives Studium der historischen Aufführungspraxis und 1976 die Gründung des Ensembles Les Sacqueboutiers. Neben seiner Mitwirkung am Ensemble ist Canihac auch als Solist tätig. Kooperationen mit Jordi Savall, Nikolaus Harnoncourt, Michel Corboz, René Clemencic, Gabriel Garrido. Jean-Pierre Canihac leitet seit 1989 eine Klasse (Cornett) an der National Superior Conservatory of Lyon, seit 2001 ist er mit einer Professur an der Superior School of Music of Catalunya, Barcelona, betraut. [b]Danielle Lasalle[/b] studierte Posaune am Konservatorium National Supérieur de Musique Paris. Neben seinen Tätigkeiten als permanentes Mitglied und der künstlerischen Leitung des Ensembles – gemeinsam mit Jean Pierre Canihac- konzertiert er auch in verschiedenen Formationen, unter anderem mit Jordi Savall, Michel Corboz, Hesperion XXI, La Chapelle Royale, William Christie und Les Arts Florissants. Danielle Lasalle ist Professor für Sacquebout – daraus entstand die heutige Posaune – am Conservatoire National de Musique in Lyon und am Conservatoire National de Region in Toulouse. Kartenpreise: 14,- / 24,-

Infos & Tickets

Di / 29.04.2008
19:30 Uhr
kunsthaus muerz / anton webern saal

Ähnliches

Fr / 18.06.2021