MARIA GSTÄTTNER – Sterne und blühende Obstbäume

brücken 2023

Maria Gstättner – Fagott, Komposition

Tamara Metelka – Sprecherin

Simone Weil – Text

Koehne Quartett

Joanna Lewis – Violine

Anne Harvey-Nagl – Violine

Simon Schellnegger – Viola

Melissa Coleman – Violoncello

 

Musik von Maria Gstättner zu Texten von Simone Weil

„Studentin, Lehrerin der Philosophie; Fabriksarbeiterin, Landarbeiterin; pazifistische, sozialistische, anarchistische Demonstrantin und Kombattant; Anhängerin der Résistance, Mitarbeiterin der französischen Exilregierung in London; Schülerin Alains, Jüngerin Platons, Leserin der Bhagavadgita und der Upanishaden; Fürsprecherin der Gnostiker, Manichäer, Katarre, emanzipierte Jüdin, ungetaufte Christin – Simone Weil war dies alles.“ So charakterisiert Friedhelm Kemp diese Philosophin, die 1943 mit nur 34 Jahren krank und entkräftet im Exil starb. 

In der Lesung mit Konzert werden Texte von Simone Weil aus den Bänden „Zeugnis für das Gute“ und „Fabrikstagebuch and andere Schriften zum Industriesystem“, welche nach 100 Jahren nicht an Aktualität und Brisanz verloren haben, gelesen. Zur Vertiefung und Unterstreichung entstanden damit und dafür Kompositionen für Fagott und Streichquartett. Sprache und Musik durchdringen sich und lassen so einen Klang- und Erfahrungsraum öffnen, in dem Probleme des sozialen Lebens pointiert erläutert werden, Lösungen dafür dargestellt und in dem die offene Spiritualität von Simone Weil interdisziplinär hör- und fühlbar gemacht wird. 

 

Maria Gstättner – geboren 1977 in Mürzzuschlag – lebt und arbeitet in Wien und Burgenland.

Werke von Maria Gstättner entstanden für zahlreiche namhafte Ensemble wie z.B dem Ensemble Kontrapunkte, dem Wiener Concertverein, the next step, dem ensemble plus+, Granmo/Berg und werden in diversen Kontexten aufgeführt z.B. wien modern, styriarte, steirischer herbst, cultural museum chicago, klangspuren schwaz, Musikverein Wien, Porgy & Bess Wien.

Ihr musikalisches Schaffen erstreckt sich u. a. von den Wiener Philharmonikern, den Wiener Symphonikern, dem Radio Symphonieorchester Wien, dem Phiharmonischen Orchester Graz, der Volksoper Wien hin zu zeitgenössischen Ensembles wie dem Klangforum Wien, dem Ensemble Kontrapunkte, die reihe, dem Ensemble Phace, dem Sonic Fiction Orchestra, Studio Dan – Verein für neue Musik, dem Max Brand Ensemble, dem Vienna Improvisers Orchestra, Aniada a Noa.

Weiters spielt sie auf den Bühnen des Burgtheaters und des Volkstheaters Wien, tritt international als Solistin und Kammermusikerin auf und arbeitet in Bereichen von
interdisziplinärer Performancekunst und freier Improvisation (zB mit Gerald Preinfalk, Jon Sass, Melissa Coleman, Peter Herbert, Victoria Coeln, Giulio Camagni, Karl Ritter, Christof Dienz, Matthias Loibner, Katharina Weinhuber, Chris Pichler, Petra Stump-Linshalm, Martin Siewert, Clara Frühstück, Christof Pepe Auer, Elisabeth Harnik, Georg Graewe, Andreas Safer, Wolfgang Moitz).

Sie hat das Instrumentalstudium Fagott, die Lehrbefähigung Fagott und den Universitätslehrgang Aufbaustudium Kulturmanagement an der Universität für Musik
und darstellende Kunst Wien mit Auszeichnung abgeschlossen, sowie das künstlerische Doktorat (Dr. artium) an der Kunstuniversität Graz.

Als künstlerisch-wissenschaftliche Forschende ist sie im Bereich musikalischer Improvisation tätig und lehrt als Senior Lecturer an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Auszeichnungen und Förderungen (Auswahl)

2023 Staatsstipendium für Komposition, 2022 Kompositionsförderung des Bundeskanzleramts, Kompositionsförderung der Stadt Wien, 2021 Kompositionsförderung der Stadt Wien, 2020 Kompositionsförderung des Bundeskanzleramts und Stadt Wien, 2019 Kompositionsförderung der Stadt Wien, 2018 Kompositionsförderung der Steiermärkischen Landesregierung, Kompositionsförderungen des SKE Fonds, 2017 Halbjahresstipendium für Komposition des Bundeskanzleramts, Kompositionsförderung des SKE Fonds, 2016 Theodor Körner Preis für Komposition, 2016 Kompositionsförderung des Bundeskanzleramts und Stadt Wien, 2014 Kompositionsförderung des Bundeskanzleramts und Stadt Wien, 2012 Kompositionsförderung des SKE-Fonds, 2004 Jahresleistungsstipendium des H. v. Karajan Centrum, 2002 Jahresleistungsstipendium der Tokyo Foundation, Einladung als Komponistin zum KomponistInnenenforum Mittersill 2011

Eintritt: 25,– / 15,–

Foto Copyright: Pamela Russmann

Infos & Tickets

Do / 15.06.2023
19.00 Uhr
Georgibergkirche, Kindberg
€ 25,--

Ähnliches

Fr / 20.09.2024  - Sa / 21.09.2024