»Zum Umgang mit literarischen Texten und Werken der bildenden Kunst«

Als Literaturwissenschaftler (Thomas Eder) und als Dichter und Essayist (Franz Josef Czernin) befassen wir uns mit Möglichkeiten des Umgangs mit Kunstwerken, insbesondere mit literarischen Texten. Einige der Fragen, die uns in diesem Zusammenhang beschäftigen: – Ist etwas, und wenn ja, was, durch literarische Texte bzw. durch Kunstwerke selbst vermittelt? Und im Zusammenhang damit: Kann man das, was durch Texte vermittelt ist, sinnvoll von ihrer Produktion und deren Bedingungen (etwa den Intentionen von Autorinnen), aber von auch der Rezeption und deren Bedingungen abgrenzen? Und wenn ja, was wird durch solche Abgrenzungen vorausgesetzt? (Diskussion der werkästhetischen, der produktionsästhetischen und der rezeptionsästhetischen Perspektive) – Welche Arten von Vermittlungen und welche Rezeptionsweisen sind kunstwerk- bzw. literaturspezifisch? Ist es überhaupt sinnvoll, von kunstwerk- bzw. literaturspezifischen Vermittlungen und Rezeptionsweisen zu sprechen? – Wie lassen sich die verschiedenen Arten von Intentionalismus beschreiben bzw. welche Argumente lassen sich gegen sie vorbringen? – Wie lassen sich nicht-begriffliche bzw. nicht-propositionale Vermittlungen durch Kunstwerke (wie diejenigen von Emotionen) – wenn es sie denn gibt – analysieren? Und welche Rolle spielen sie? Mit: Franz Josef Czernin, Thomas Eder, Patrik Engisch, Richard Heinrich, Tobias Klauk, Wolfram Pichler, Thomas Poiss Freitag, 6.4.2018 13-18 Uhr: Vorträge und Gespräche Thomas Poiss: Asymptotisches Lesen. Überlegungen zu Hölderlins Gedicht \"Hälfte des Lebens\" Thomas Eder: Die Grenzen des formalen Lesens. Zu Franz Josef Czernins Gedicht \"zentrum\" 19 Uhr: Lesung Franz Josef Czernin: Reisen, auch winterlich (Wilhelm Müller-Verwandlungen) Richard Heinrich: Falsch und verkehrt. Stellen aus dem Text In einem Traum, durch ein Fenster Samstag, 7.4.2018 10-13 Uhr: Vorträge und Gespräche Patrick Engisch / Tobias Klauk: Erzeugungsprinzipien für fiktionale Tatsachen Richard Heinrich: Zu Paul de Mans Aufsatz \"The Resistance to Theory\" 15-18 Uhr: Vorträge und Gespräche Franz Josef Czernin: Vermittlungen im Anspruchs- und im Erfüllungssinn. Zu einem werkzentrierten Umgang mit Kunstwerken Wolfram Pichler: Schwarz als leuchtende Farbe? Aussagen und Gemälde von Henri Matisse [b]freier Eintritt[/b]

Infos & Tickets

Fr / 06.04.2018  - Sa / 07.04.2018
kunsthaus muerz

Ähnliches

Sa / 21.11.2020