DER NAMENLOSE KÖNIG

Dieter Sperl

Was machen die Rock-Legende Jim Morrison von den Doors, der indische Guru Bhagwan Shree Rajneesh, die Piratenkönigin Anne Providence oder der österreichische Skandalautor Thomas Bernhard in einer Turnhalle des Gymnasiums einer österreichischen Provinzstadt? 

Sie befinden sich im Kopf eines Künstlers, der in seine ehemalige Schule eingebrochen ist, um dort mit seinen Lebensbegleitern den 50. Geburtstag zu feiern. Auch seine erste Liebe ist eine dieser Begleiterinnen, ebenso der exzentrische Tennisrüpel John McEnroe, die Yoruba-Priesterin Mama Adouke oder der ehemalige Schirennläufer Manfred Brunner.


DER NAMENLOSE KÖNIG ist ein mäandernder Monolog über das Wesentliche im Leben wie in der Kunst. Hier treibt ein Künstler sein Leben auf die Spitze. Es ist jener Moment, in welchem sich der Wunsch offenbart, das Ich zu überschreiten. Der Mensch bleibt stehen, um danach den Sprung durch alle Bedeutungen hindurch zu wagen. Aber kann ein solcher Sprung überhaupt gelingen? Und wer würde davon erzählen und was erzählt? Darum geht es womöglich im zweiten Teil, der von drei Schülerinnen in ebendieser Turnhalle handelt  – viele Jahre danach…

 

Die Veranstaltung findet als Live-Hörspiel mit Gerhard Naujoks (Sprecher) und Caroline Profanter (Komposition, Live-Electronics) statt. 
Thanx to Dreshaj Floreta, Konrad Corina und Zander Marlene für ihre Mitwirkung am Hörstück.
Konzeption und Text: dieter sperl

 

(c) Dieter Sperl

Infos & Tickets

Fr / 15.03.2024
19.00 Uhr
kunsthaus muerz
€ 13