Paul Lendvai «Leben eines Grenzgängers»

Paul Lendvai, der international renommierte Osteuropa-Experte und Publizist, blickt zurück auf ein aufregendes Leben zwischen Ost und West. Er erzählt von den Jahren der Verfolgung als jüdischer Jugendlicher im Budapest der Vierzigerjahre, nur mit Glück entging er der Deportation nach Auschwitz, von der Zeit des Berufsverbots und der Internierung als "politisch Unzuverlässiger" Anfang der Fünfzigerjahre in Ungarn. Lendvai erinnert sich an seine aufregende Flucht 1956 über Prag und Warschau nach Wien, an das Schreiben unter Pseudonym in den ersten Jahren in Österreich, um seine in Ungarn verbliebene Mutter zu schützen, und schildert seinen beeindruckenden Weg zum international bekannten Journalisten und weltweit anerkannten Osteuropa-Experten. Außerdem erfährt man seine Ansichten und Einsichten über sein Vaterland Ungarn und seine zweite Heimat Österreich, von der Geschichte und den Geschichten aus der Politik dieser Länder und den Verleumdungskampagnen und Drohungen ungarischer Nationalisten gegen ihn wegen der schonungslosen Analyse in seinem letzten Ungarn-Buch. \"Paul Lendvai ist ein Stück des alten Österreich – kosmopolitisch, multikulturell, weltoffen. Er schuf die Europäische Rundschau und das Europastudio des ORF – ein großes Verdienst in einem Land, in dem ohnehin nicht sehr viele über den Tellerrand hinausschauen. Und jedes Mal erhob er seine Stimme, um Pauschalurteile zu entkräften, für Wahrheit und Gerechtigkeit gegenüber Österreich einzutreten.\" Hugo Portisch [b]freier Eintritt[/b]

Infos & Tickets

Mi / 09.10.2013
19.00 c.t. Uhr
kunsthaus muerz

Ähnliches

Fr / 18.06.2021