literatur

Karin Peschka liest aus
»Watschenmann«

montag / 13. april 2015 / 19.00 uhr
kunsthaus muerz

"Watschenmann" ist der Debütroman von Karin Peschka.
Der Roman wirft ein Licht auf Figuren, die im Schatten der Gesellschaft, in diesem Fall der Gesellschaft der Nachkriegszeit, stehen. Da wäre Lydia, eine Gelegenheitsprostituierte, Dragan, ein ehemaliger serbischer Boxer, und Heinrich, um den sich die beiden kümmern. Weitere, von dieser Zeit Gezeichnete, lernt man kennen, wie die "Pritschlerin", der man die Kinder weggenommen hat, einen ehemaligen Nazi und ein "Kummerl", der das KZ überlebt hat.

"Eines muss man der Autorin (...) hoch anrechnen: So unzimperlich sie das teils brutale, teils burleske, hauptsächlich aber beschissen arme Leben ihrer Protagonisten auch beschreibt, so verzichtet sie doch darauf, grelle Effekte um ihrer selbst willen zu setzen, und auch vom Elendskitsch hält sie sich fern." (Falter 41/14)

Karin Peschka, geboren 1967 in Eferding, war u.a. als Sozialarbeiterin und Redakteurin tätig. Sie publizierte in zahlreichen Anthologien und erhielt für "Watschenmann" den Wartholz Literaturpreis, den Literaturpreis Floriana und außerdem 2015 das Elias-Canetti-Stipendium der Stadt Wien.

Eintritt 6€ / 4€
Für Kinder und Jugendliche unter 19 Jahren ist der Eintritt frei




Zurück zur Übersicht

kh

kunsthaus muerz